Ein Drehtag für einen Erotikfilm

Es gibt so einige Freier, die mir erzählt haben, dass sie gerne mal in einem echten Porno mitspielen würden. Sicherlich geben es die wenigsten zu, aber es gibt sicherlich eine Menge Typen, die nicht mal gerne eine Pornodarstellerin penetrieren würden. Eines vorweg kann ich jedoch sagen, als dass es wirklich harte Arbeit ist und vor allem nur für die wenigsten Männer geeignet ist.

Nunja, also fangen wir an. Ich habe dann also auf einmal ein Angebot in meinem Mailpostkasten gehabt, in einem Milf-Video mitzuspielen. Ich sagte ganz spontan zu und kam im Grunde auch völlig unvorbereitet zum Set, was sich aber später als großer Vorteil herausstellen sollte. Es ging im Prinzip um eine ausgehungerte Mutter (MILF), die sich mit 2 jüngeren Männern in ihrer Luxuswohnung vergnügt während Ihr Mann Arbeiten ist. Welch ein Klischee, aber gut. Beide Männer waren 20 Jahre jünger als ich, super nett, locker und professionell. Mir wurde sexy Unterwäsche breitgelegt und meine Rolle kurz einstudiert. Ich denke es ist typisch für einen Porno, dass man den Text nicht vorher bekommt, denn dieser ist wirklich nur auf ein paar Sätze beschränkt. Die kann man während des Umziehens auswendig lernen...

Ich muss zugeben, dass mich die beiden jungen, gut gebauten Burschen schon heiß gemacht haben. Habe mich richtig darauf gefreut beide in mir zu spüren und ihre jugendliche Geilheit zu erleben. Auch wenn man am Set sich doch an die eine oder andere Absprache halten muss, so ist immer noch genug Platz sich gehen zu lassen und zu genießen. Das ist wohl auch so gewollt, denn man möchte es so natürlich wie möglich haben. Apropos natürlich, der Geschlechtsverkehr erfolgt ausschließlich AO also ohne Gummi. Hierfür musste ich einen aktuellen HIV Test mitbringen. Meine Mitspieler ebenfalls. Sollte jeder wissen, der auch mal bei einem Erotikfilm mitrammeln möchte.

Also es ging los und die beiden Burschen überraschten mich in meinem sexy Outfit. Sie waren Handwerker, die das Sicherheitssystem reparieren mussten. Der eine machte sofort anzügliche Anspielungen und wir kamen uns näher. Ich kannte einen Dreier eigentlich nur aus dem Swingerclub und es machte mich richtig nass als ich von so zwei jungen Männern befummelt, liebkoste und sowohl von hinten als auch von vorne berührt wurde. Es entfachte eine unfassbare Lust in mir und das Feuer war geweckt.

Ich lotste beide in mein Ehebett, in dem wir uns dann erstmal entblößten. Ich begann mit französisch bei dem einen, der ein so große Glied haben sollte und in der tat war es ein Prachtstück sondergleichen. Bekam das Ding nichtmal komplett in den Mund, das hatte ich selbst als Hure noch nicht so oft erlebt. Die Vorfreude stieg ins Unermessliche. Dann spreizte ich als meine Beine um gemäß Drehbuch zu singnalisieren, dass ich bereit für die vaginale Penetration bin. Der Prachtbengel drang tief in mich ein und vollzog den Akt mal leidenschaftlich, mal sanft und mal hart. Der zweite schmucke Typ liebkoste meine Brüste und lies sich anschließend einen Blasen.

Ich kam während diesen Dreharbeiten 2 Mal. Einmal im Doggy als es wirklich tief wurde, und ein zweites Mal in der „Sandwich-Stellung“. Eine Doppelpenetration ist nicht für jeden etwas, vor allem für Anfänger nicht. Die Gage steigt aber gleich ordentlich, wenn man dies im Fragebogen vorab bejaht und durchzieht. Da ich Analsex mag, war es für mich kein Problem gleich von 2 Männern gleichzeitig bestiegen zu werden. Unter heftigen, zitternden Stößen ergoss sich der eine in mir, der andere kam in meinen Mund (Mundvollendung). Alles in Nahaufnahme. Habe versucht so sexy wie möglich dabei auszusehen. Am besten ist es aber wirklich seinen Kopf auszuschalten und sich einfach treiben zu lassen.

Der ganze Dreh mit Stelungswechseln, Abbrüchen, Wiederholungen und Kamerawechseln ging ca. 30 Minuten. Für die Burschen war es anstrengender als für mich. Ich stelle es mir schwer vor trotz Unterbrechungen und Kamera ständig eine Erektion zu haben und dann auch noch auf Kommando zu ejakulieren. Naja, wer weiß welche Hilfsmittel die beiden genommen haben, ich habe nicht danach gefragt.

Das bin ich

Ich berichte euch, wie es bei meinem ersten Sexdreh vonstatten ging, mit allem Drum und Dran.

    Prostitution im Laufe der Zeit

    Das wohl älteste Gewerbe der Welt hat sich seit Jahrhunderten verändert, ist aber immer noch irgendwie gleich geblieben.