Memoiren einer ehemaligen Hure

Ich erinnere mich gerne an meine geile Zeit zurück, in der ich jungen bis alten Männern ab 70 Jahren ein paar erotische Momente beschehrt habe und sie meine Dienste sichtbar genossen haben. Viele kamen immer und immer wieder, wahrscheinlich weil ich wie kaum eine andere meinen Nebenberuf mit sehr viel Leidenschaft und Hingabe gemacht habe.

Noch heute erhalte ich Anfragen, ob ich nicht nochmal eine Ausnahme machen könnte, es war ja immer so schön mit mir...

Irgendwann ist es mal zu Ende und ich möchte meine Memoiren auf dieser Webseite niederschreiben. Das bin ich euch schuldig, so habt ihr noch was von mir.

Ich habe ein paar Danksagungen abzugeben.

Danke an Georg aus Hamm: Besnders danke ich dir Georg, warst du für mich nicht nur irgendein Freier, sondern auch ein toller Liebhaber und Zuhörer und einer meiner schwierigsten Zeiten. Du hast mich immer zum Lachen gebracht und mir mit deiner finanziellen Hilfe mehr als geholfen. Du hast mich gerettet und wirst immer in meinem Herzen sein.

Dank an Micha aus Köln: Schatzi Micha du bist einer meiner längsten Bettgenossen mit dem dicksten Penis den ich je spüren durfte. Es hat mit dir immer Spaß gemacht und deine Frau kann sich glücklich schätzen. Werde dich immer in meinen feuchten Träumen spüren. Wenn du mal wieder ein Sextreffen haben möchtest...Mit dir jederzeit.

Kuss an Fred aus Bonn: Wir haben uns über eine Telfonsexline kennengelernt und es hat gleich "Bumm" gemacht. Jeden zweiten Samstag warst du bei mir und wir hatten den intesivsten Sex, den man für Geld kaufen kann. Ich bedanke mich für deine Treue, deine Aufrichtigkeit und deine Lebens-Tipps.

Danke an Richard aus Düsseldorf: Auch dir Richard möchte ich danken, dass ich dir ein Teil deiner Einsamkeit nehmen konnte und du mit deiner Krankheit nicht alleine bist. Bei dir habe ich gelernt, dass eine Prostituierte nicht nur willig die Schenkel öffnen muss, sondern vor allem eine gute Zuhörerin sein sollte. Eine solch emotionale Eben habe ich noch nie mit einem Freier geteilt.

Drücke dich Jacky: Meine Kollegin Jacky hat mich stets aufgebaut, wenn es mal nicht so lief. Bin dir sehr dankbar für deine vielen Tipps und deine Anweisungen um nicht auf die schiefe Bahn zu gelangen. Wir sehen uns am Wochende wieder im Swingerclub stimmt's. Freue mich immer dich zu sehen.

Allgemein aber möchte ich Danke sagen, dass ich an einer so schwierigen Branche nicht zerbrochen bin und stets den Mut gehabt habe, weiterzumachen. Prostitution hat sich über Jahre geändert, aber im Grunde ist alles gleich geblieben. Ich habe viele wunderbare Menschen auf eine Art und Weise kennengelernt, die ich so niemals getroffen, geschweige denn angesprochen hätte. Mir wurden teilweise kaputte Seelen ausgeschüttet, denen ich durch zärtliche Zweisamkeit ein Stück Lebensgefühl wiedergeben konnte.

Auch wenn es nicht immer leicht war, so möchte ich Danke sagen für die vielen schönen Erfahrungen und Momente, die man auch als Prostituierte erleben durfte. Es ist nicht immer alles schlecht was man über das Rotlicht liest, und an der richtigen Adresse fühlt man sich wie eine Familie.

 

Das bin ich

Ich berichte euch, wie es bei meinem ersten Sexdreh von statten ging, mit allem Drum und Dran.

    Prostitution im Laufe der Zeit

    Das wohl älteste Gewerbe der Welt hat sich seit Jahrhunderten verändert, ist aber immer noch irgendwie gleich geblieben.